Menü

Allgemeines

Jedes steuerpflichtige Unternehmen muss in der Verfahrensdokumentation beschreiben, wie Belege und Dokumente erfasst, verarbeitet und gesichert werden. Das ist so seit Anfang 2015 zwar nicht ausdrücklich gesetzlich vorgeschrieben, wird aber aus der Rechtsauslegung deutlich.

Die Verpflichtung zur Verfahrensdokumentation ergibt sich aus den „Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (kurz: GoBD)". Diese wurden durch das Bundesministerium der Finanzen (BMF) formuliert und sind hier einsehbar.

Unternehmen, die in Betriebsprüfungen keine Verfahrensdokumentation vorlegen können, riskieren erhebliche Hinzuschätzung. In solchen Fällen kann die Finanzverwaltung sogar die gesamte Buchführung verwerfen.


BEANTRAGEN SIE IHRE VERFAHRENSDOKUMENTATION ONLINE

Schicken Sie uns online Ihre Anfrage für eine Verfahrensdokumentation
  
Anfrage anfordern